Amarone

Eine bittersüsse Liebesgeschichte

Eine bittersüsse Liebesgeschichte Amarone – nicht gerade ein schmeichelhafter Name für einen der beliebtesten Rotweine Italiens. Zum Glück ist er im Valpolicella bei Verona und nicht im deutschsprachigen Raum entstanden, sonst hätte er vielleicht «Oberbitterer» geheissen. Doch bitter ist manchmal sehr schön – das weiss man nirgends besser als in Verona, der Heimat von Romeo und Julia. Die besten Amarone halten das Gleichgewicht zwischen der lieblich-fruchtigen Note und dem starken Gerbstoff. It’s a bitter-sweet symphony – kein leichter Stoff, aber sehr sinnlich und reizvoll – wie ein Liebesdrama.

Die Herstellung eines Amarone ist nicht einfach: Die gutgereiften Trauben (Corvina, Corvinone, Rondinella) werden mehrere Monate auf Holzrosten oder Strohmatten getrocknet. Dabei müssen sie immer wieder von Hand gewendet und richtig belüftet werden. Danach werden sie vergoren und anschliessend während mehreren Jahren in kleinen Holzfässern ausgebaut. Dieses aufwendige Verfahren erklärt den eher hohen Preis dieses Rotweins.

Amarone Weine

Was dich auch noch interessieren könnte