Sangiovese

Italiens wichtigste Traubensorte

Sangiovese ist eine der ältesten italienischen Rebsorten: Bereits um das Jahr 2500 herum bauten die Etrusker diese Sorte in Mittelitalien an. Sangiovese ist heute eine der wichtigsten Reben des Landes, da sie für einige der besten italienischen DOC- und DOCG-Weine die Basis liefert. So ist Sangiovese Hauptbestandteil des Rotwein Klassikers Chianti, zudem ist sie in Qualitätstropfen wie dem Brunello di Montalcino oder dem Vino Nobile di Montepulciano zu finden. Neben dem traditionellen Anbauland Italien ist seit jüngerer Zeit auch Argentinien als wichtiges Territorium für Sangiovese im Vormarsch.

Wie erwähnt, entstehen aus der Sangiovese Trauben die verschiedensten Weine. Sortenreiner Sangiovese ist daher eher selten. Zum Beispiel enthält Chianti Wein Sangiovese. Klicke auf den Namen, um mehr über diesen Weine zu erfahren!


Wusstest du, dass ...

... der Name Sangiovese blutiger Herkunft ist? «Sanguis Giove» bedeutet auf Latein nämlich nichts anderes als «Jupiters Blut». Vielleicht hat die kräftige rote Farbe des reinsortigen Sangiovese Weins die Namensgebung beeinflusst?


Beliebte Sangiovese

Was dich auch noch interessieren könnte