Spatburgunder Im Sonnenschein GG 2011 - Ökonomierat Rebholz

Special Price CHF 51.90

Regulärer Preis: CHF 64.90

Lieferdatum - 31. Mai 2019

5% Mengenrabatt ab 24 Flaschen

Zur Zeit leider nicht lieferbar. Wählen Sie einen anderen Jahrgang oder eine andere Flaschengrösse.
20% Rabatt

Über den Wein

Ökonomierat Rebholz – ein ganz grosser Name des deutschen Weins, dessen Ansehen eben nicht in der Anpassung an Moden gründet, sondern in der konsequenten Umsetzung einer Philosophie: Naturwein (Bio-zertifiziert, biodynamisch), die ungeschminkte Repräsentation von Terroir und Jahrgang. Hans-Jörg Rebholz vinifiziert aus seinen 22 ha Charakterweine, die erhellend und beglückend die unterschiedlichen Terroirs vom Rotliegendem über Muschelkalk und Buntsandstein widerspiegeln. Grandiose, stilvolle, kompromisslose und immer wieder auch unbequeme Weine, die das Herz von Riesling- und Burgunderliebhabern höherschlagen lassen.

  Sie möchten Ihre Bestellung schon früher erhalten?
Wählen Sie einen anderen Wein aus unserem 24h Sortiment
  Gratislieferung ab CHF 99.-
   

Degustationsnotiz

Dieser hochwertige Spätburgunder, der sein volles Potenzial erst in Zukunft offenbaren wird, präsentiert sich im Moment im Pinot-typischen granatapfelrot. Der Duft setzt sich aus würzigen Aromen (Nelke, Zimt, Kardamon), rauchig-kräutrigen Noten (Räucherspeck, Lorbeer, Tabak) und fruchtigen Komponenten (rote Waldfrüchten, Sauerkirsche) zusammen. Ein sehr intensiver, extraktreicher und dichter Burgunder, der auch am Gaumen den rauchig-würzigen, fruchtigen Geschmack zeigt, aber auch durch sein samtiges, präsentes Tannin Eleganz, Geschmeidigkeit und Zartheit behält.
   

Traubensorte(n)

100% Spätburgunder
   

Vinifikation

Die gesunden und ausgereiften Trauben waren die entscheidende Grundvoraussetzung für diesen gro?en Rotwein. Nach der selektiven Handlese wurde die Trauben entrappt und die Maische im Rotweingärtank gut eine Woche bei kühler Temperatur gehalten. Dies soll wie eine "Kaltmatzeration" schon vor der Gärung möglichst viele Spätburgunder- und lagentypische Aromen binden. Während der sich anschliessenden Gärphase von über einer Woche wurde die Maische regelmä?ig gestossen und überschwallt. Nach insgesamt drei Wochen Maischekontakt wurde gekeltert. Vor der Umlagerung ins Holzfass erfolgten der biologische Säureabbau und ein Abstich von der Grobhefe. Für die Lagerung wurden überwiegend neue Barriquefässer aus französischem und Pfälzer Eichenholz verwendet. Nach über 20 monatiger Fasslagerung wurde der Wein in die Flaschen gefüllt und nach dreijährigen Flaschenlagerung ab September 2014 verkauft.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Kundenmeinungen

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung.

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

For the user experience and the operation of the website constantly improve, uses Flaschenpost cookies and analysis tools. By continuing to use our website, you agree. For more information about cookies and how to use your information see our Privacy Policy