Cape Of Good Hope Chardonnay Serruria

Cape Of Good Hope Chardonnay Serruria2017- Anthonij Rupert

CHF23.90
CHF143.40 für 6 Flaschen
CHF3.19/10cl
  • 30.05.2022
  • Gratislieferung ab CHF 99.–
  • 5% Mengenrabatt ab 24 Flaschen

Für diesen Wein gibt es leider noch keine Bewertungen.

Art.Nr.1091468

Über den Wein

Wenn wir zu Weihnachten 2018 etwas Besonderes anbieten dürfen, dann diesen kräftigen Weisswein 2016 – Cape Of Good Hope Chardonnay Serruria. Mit Feingefühl und Gespür meistert der Winzer vom südafrikanischen Weingut Anthonij Rupert in der bezaubernden und sonnigen Landschaft der Coastal Region diesen Weisswein. Flaschenpöstler-Tipp: Kombinieren Sie diesen Chardonnay zu Spargeln oder Geisskäse.

Anthonij RupertWeisswein   | 75clSüdafrika,   Coastal Region138°-14°C100% Chardonnay
jetzt bis 2025Platter's: 4.5, Tim Atkin: 95
CHF23.90
CHF3.19/10cl
Cape Of Good Hope Chardonnay Serruria
Dezente Noten von Orangenblüte, Limettenschale, Vanillecreme und einer leichten Biskuitnote sind sowohl in der Nase als auch im Gaumen zu spüren. Die Aromen von reichhaltiger, reifer Orangencreme werden durch die spritzige Frische von hellen Säure- und Zitrusnoten ausgeglichen und bieten gleichzeitig eine unterstützende Plattform für die Fruchtaromen. Die cremige, nussartige Eiche, ist hervorragend integriert, ein raffinierter, ausgewogener Wein.
Unkoplizierter Wein den man gerne gut gekühlt solo geniesst oder zu kleinen Tapas.
Altima liegt in Elandskloof, einem isolierten Tal nördlich von Villiersdorp, das 5 km breit ist und von einem steilen Gebirge umgeben ist, das sich 1 km vom Talboden erhebt. Die steile Topographie bewirkt, dass das Tal aufgrund der überschattenden Berge weniger direktes Sonnenlicht erhält, was zusammen mit der Höhe von 600 bis 900 Metern ein sehr kühles Klima für das Tal bedeutet. Dieses einzigartige Terroir produziert Weine mit einem hohen natürlichen Säuregehalt und Aromen von vorne. Im Allgemeinen werden diese Trauben viel später geerntet als an anderen Orten im Westkap. Die Trauben wurden am frühen Morgen von Hand in kleine Lugboxen gepflückt und mit Kühlwagen in den Keller transportiert. Die Beeren wurde im Ganzen gepresst, bevor sie über Nacht in einem Edelstahltank gelagert wurde. Die Gärung erfolgte in 300l französischen Eichenfässern - 32% neu, 23% 2. und 14% dritte Füllung. Die restlichen 31% wurden im Edelstahltank vergoren. Der Wein verbrachte 8 Monate auf der Hefe ohne malolaktische Gärung, bevor er Anfang Dezember assembliert und in die Flasche gefüllt wurde.

Kundenmeinungen