Flaschenpost Logo

Dein Warenkorb ist leer.

Lege los und fülle deinen Warenkorb mit den besten Weinen.

Du weisst nicht wo anfangen?

No. 42

Eine Angelegenheit des Herzens

«Wie wär’s mit einem Abstecher ans Mittelmeer? Die mediterranen Weine von Pepe Mendoza bieten einen Ultrakurzurlaub im Weinglas. Ganz ohne Reisestress. Ein Hoch auf die einzigartige Vielfalt der Weinwelt – und schöne Sommerferien!»

Dominic Blaesi & Renzo Schweri

Gründer

Flasche Casa Agrícola Tinto D.O. Alicante von Pepe Mendoza Casa Agricola

Auszeichnungen

Robert Parker: 92/100, Guía Peñin: 92/100

«Einheimische Rebsorten haben für den Wein dieselbe Bedeutung wie Dialekte für die Sprache.» – Pepe Mendoza

Weine mit starker mediterraner Identität

Pepe Mendoza suchte das Geheimnis perfekter Weine in fremden Ländern, doch die Antwort flüsterten ihm die alten, knorrigen Reben seiner Heimat Alicante zu. Der Önologe stammt aus einer Winzerfamilie, die eines der grössten und erfolgreichsten Weingüter der Region betreibt. Getrieben vom Wissensdurst, reiste er in jungen Jahren nach Chile, Neuseeland, Australien und Argentinien. Er wollte die neusten Techniken kennenlernen, um noch bessere Weine zu machen: «Erst Jahre später habe ich verstanden, dass die Lösungen, nach denen ich suchte, direkt vor meiner Nase zu finden gewesen wären», resümiert er heute. Er fand den Fortschritt in den alten Rebbergen, traditionellen Techniken und in den autochthonen Sorten: «Die einheimischen Sorten haben ein altes Wissen, das in ihrer DNA verwurzelt ist: Die über Hunderte von Jahren entwickelte Anpassung an ihren Herkunftsort. Dadurch sind sie widerstandsfähiger gegen Trockenheit, weniger anfällig für Krankheiten - aber vor allem ist mehr Landschaft im Wein enthalten: Nur alte, lokale Sorten sind in der Lage, uns zu den einheimischen, aromatischen Pflanzen wie Orange, Zitrone, Fenchel oder mediterranen Kräutern zu führen.» Pepe vergleicht diesen unverwechselbaren Ausdruck der Herkunft deshalb gerne mit den Dialekten der Sprache.

Mit seinem kleinen Weingut, zu dem Rebberge aus den Jahren 1921 und 1970 gehören, hat sich Pepe vor acht Jahren einen Lebenstraum erfüllt. Er hat das alte Gebäude, das aus der Zeit der arabischen Besiedlung stammt, sorgfältig renoviert und die alten Weingärten restauriert. Er arbeitet naturnah, mit minimalen Eingriffen und kleinem Ertrag. Ein bisschen wie anno dazumal, aber mit modernem Qualitätsanspruch. «In der heutigen Welt will jeder ein Erfinder sein.... Niemand sieht sich gern in der Rolle des blossen Überbringers eines Erbes», sagt Pepe. Ist es nicht ermutigend, dass Anbaumethoden, welche die grösstmögliche Harmonie mit der Umwelt anstreben, zu den besten Geschmackserlebnissen führen? Das fühlt sich an wie eine Liebeserklärung an die Natur, die vollumfänglich erwidert wird. Eine echte Angelegenheit des Herzens.

Auszeichnungen

Robert Parker: 92/100, Guía Peñin: 92/100

Flasche El Veneno D.O. Alicante Vinalpó von Pepe Mendoza Casa Agricola

Auszeichnungen

Robert Parker: 95/100, Guía Peñin: 94/100, Tim Atkin: 93/100

Von giftigen Weinbauern und guten Böden

«Diese Böden sind alt, sehr alt. Sie haben eine besondere Energie!», erklärt uns Pepe Mendoza, als wir uns auf den Weg machen, um seine Weingärten zu besichtigen. Wir wundern uns einen Moment lang, ob in dem Winzer ein Guru schlummert. Doch bevor wir nachfragen können, hat die lebhafte Dackeldame Lola unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die 11-jährige Hündin ist stets an Pepes Seite, wenn er durch die Weinberge geht. «Lola ist immer die erste, die reife Trauben entdeckt!», sagt der Winzer lachend. Sofort fallen uns die imposanten Trockensteinmauern auf. Sie sind ein wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Doch das ist noch nicht alles! In der Region regnet es selten, aber wenn, dann giesst es in Strömen. Die Mauern wirken in diesen Momenten wie Filter: Das Wasser fliesst langsamer ab und die wertvollen Sedimente werden zurückbehalten. «Der Rebberg und das ganze Ökosystem sind perfekt an diese klimatische Besonderheit angepasst», erklärt Pepe Mendoza. Eine künstliche Bewässerung ist nicht nötig und widerspricht seinen Prinzipien: «Warum sollte dieser Weinberg mehr Wasser brauchen? Entweder, um mehr Ertrag pro Pflanze zu haben, oder damit man mehr Pflanzen pro Hektar haben kann – beides ist der Qualität abträglich.»

Pepes Pflanzen wachsen ohne Stress, bleiben gesund und kräftig – so kann er auf jegliche Spritzmittel verzichten. «Wenn die Böden lebendig und rein sind, haben die Weine einfach eine andere Energie. Sie zeigen dann die Eigenschaften ihres Bodens oder ihrer Landschaft.» Wieder wundern wir uns. Nicht mehr über das Wort «Energie», aber darüber, wieso denn sein Wein ausgerechnet Veneno, also Gift, heisst? «Ich habe den Wein nach dem früheren Besitzer des Weinbergs benannt. Sein Spitzname war Onkel Veneno. Er war ein Mann, der für seinen düsteren und mürrischen Charakter berüchtigt war, aber er hinterliess uns einen aussergewöhnlichen Rebberg.» Eines können wir mit Sicherheit sagen: Von Onkel Venenos Schwingungen ist im Wein nichts zu spüren, dafür aber ganz viel mediterrane Energie!

Auszeichnungen

Robert Parker: 95/100, Guía Peñin: 94/100, Tim Atkin: 93/100

Flasche Summer in a bottle Côtes de Provence Rosé von Wölffer Estate Vineyard

«So schmeckt der Sommer!»

Der einzigartige Premium-Rosé für die beste Jahreszeit

Rosé ist mehr als Wein. Rosé ist ein Lebensgefühl. Er schmeckt nach dem blühenden Leben, der Leichtigkeit eines farbenfrohen Sommerkleids und der Frische einer Meeresbrise. Dem international renommierten Weingut Wölffer Estates ist es gelungen, die ganze Lebenslust der Sommerzeit in einer wunderschönen Flasche einzufangen. Der «Summer in a Bottle» ist ein einzigartiger Spitzenwein von natürlicher und zeitgemässer Eleganz. Man denkt an ein entspanntes Picknick im Stadtpark, eine Velotour entlang des Rheins, einen Sonnenuntergang auf dem Monte Brè, einen freien Tag am Pool oder einen fröhlichen Abend mit Freunden auf der heimischen Terrasse.

Der Sommer bedeutet auch Freiheit und Spontanität. Das schöne Wetter bringt es mit sich, dass aus einer zufälligen Begegnung ein Apéro wird oder aus dem Feierabend eine Party. Mit einer Flasche «Summer in a Bottle» im Kühlschrank bist du immer bereit das Leben und die unverhofften Zufälle, die es mit sich bringt, voll auszukosten. Dieser einzigartige Rosé verwandelt den improvisierten Apéro in ein stilvolles Sommer-Highlight. Versprochen!

Flasche Riccobianco Appassimento Puglia IGT von RiccobiancoFlasche Riccorosso Appassimento Puglia IGT von Riccorosso

Auszeichnungen

Riccobianco: Luca Maroni: 96/100 // Riccorosso: Luca Maroni: 98/100

«Tutti a tavola!»

Erfolgsrezepte für eine gelungene Tavolata

Geteilte Freude ist bekanntlich doppelte Freude. Wie wahr dieses Sprichwort ist, beweist der Food-Trend der Saison, die Tavolata! Bei dieser mediterranen Art des gemeinsamen Essens teilt man verschiedene Speisen nach Herzenslust. Es ist eine unkomplizierte und entspannte Art der Gastfreundschaft mit vielen positiven Nebeneffekten: Im Nullkommanix macht sich eine ausgelassene Stimmung breit, die Uhren scheinen langsamer zu ticken und ein schönes Gefühl der Verbindung entsteht. Wie wär’s also mal mit einer Tavolata statt dem gewöhnlichen Grillfest? Für die mediterrane Tafelrunde wählt man kalte und warme Gerichte, die man gut im Voraus zubereiten kann. Italienische Klassiker wie Focaccia, Tomaten-Mozzarella-Salat, Ravioli, Frittata, Polpette oder Lasagne machen sich besonders gut. Am schönsten und spannendsten ist es, wenn auch die Gäste etwas Selbstgekochtes mitbringen!

Doch wie wählt man einen passenden Wein zu dieser Vielfalt an Geschmäckern – sowohl was die Speisen als auch die Gäste betrifft? Hier sind zugängliche Allrounder gefragt! Unsere süditalienischen Zwillinge Riccorosso und Riccobianco sind wie geschaffen dafür. Beide sind vollmundig genug, um mit kräftigen Gerichten mitzuhalten, aber nicht derart intensiv, dass sie den Geschmack einer Speise überdecken. Die Weine ähneln diesbezüglich dem idealen Tavolata-Gast: Er beteiligt sich fröhlich und aktiv am Gespräch, reisst es aber nicht an sich. In diesem Sinne: Tutti a tavola!

Auszeichnungen

Riccobianco: Luca Maroni: 96/100 // Riccorosso: Luca Maroni: 98/100

Flasche Killerman's Run Shiraz von KilikanoonFlasche Killerman's Run Grenache – Shiraz – Mataro von Kilikanoon

Auszeichnungen

Killerman's Run GSM 2020: James Suckling 91/100 // Beide: Grand International Wine Award - Mundus Vini: Gold

«Flaschenpost proudly presents...»

Kilikanoons Spitzenweine aus dem Clare Valley

Australischer Wein wird immer beliebter. Kein Wunder, denn das Markenzeichen dieses modernen Weinlands ist tadellose Qualität. Genau dafür steht auch das Weingut Kilikanoon aus dem Clare Valley. Innerhalb der letzten zehn Jahre wurde es sechsmal von drei verschiedenen unabhängigen Institutionen als bestes Weingut Australiens ausgezeichnet. Zudem gewann Kilikanoon mehrfach die Auszeichnungen «Best in the World» und «Best of Australia» für Shiraz, Cabernet, GSM und Riesling. Insgesamt hat das Weingut schon über 400 Medaillen gewonnen! Wir fanden es deshalb an der Zeit, diese hochwertigen australischen Weine in die Schweiz zu bringen. «Natürlich sind wir stolz auf unsere Leistungen, aber der Erfolg gehört dem Clare Valley», sagt Kevin Mitchell, der Gründer und Chief Winemaker von Kilikanoon. Das liebliche Tal nördlich von Adelaide ist eine der ältesten Weinregionen Australiens. Das heisse Klima wird durch kühle Brisen am Nachmittag und kalte Nächte gemässigt: «Das sorgt für reife Rebsortenkraft und Eleganz durch den Erhalt der Säure», erklärt Mitchell. Eine Besonderheit der Appellation ist ihre Vielfalt an Höhenlagen und Böden. «Wir machen uns diese Vielfalt zunutze, indem wir Trauben aus allen Ecken der Region nehmen und miteinander komponieren», so der Winemaker. Die «Killerman’s Run»-Weine erzählen denn auch vom Potenzial dieser reichen Landschaft: Mr. Killerman nannten die Talbewohner einen Mann, der autonom in einer Blechhütte in den Hügeln hauste und von dem lebte, was er anpflanzte und im Tal jagte. Wie Mr. Killerman streift heute Kevin Mitchell durch das fruchtbare Clare Valley – auf der Suche nach den besten Trauben und den Trophäen der Weinwelt.

Auszeichnungen

Killerman's Run GSM 2020: James Suckling 91/100 // Beide: Grand International Wine Award - Mundus Vini: Gold

Flasche UNPLUGGED @ Flaschenpost von Hannes Reeh

Auszeichnungen

Falstaff: 91/100

«Hannes Reeh rockt exklusiv für Flaschenpost»

Der erste Rosé Unplugged

Seine Weine haben eingeschlagen wie einst die Hits von Nirvana. Doch nach Starallüren sucht man bei Hannes Reeh vergeblich. Der Österreicher pflegt zwar einen unbeschwerten Lebensstil, aber er ist viel zu zielstrebig und bodenständig, um das ausschweifende Leben eines Rockstars führen zu wollen. Im Jahr 2007 hat er das Weingut von seinen Eltern übernommen und sich mit jugendlicher Unbefangenheit darangemacht, den Betrieb zu erneuern. Der ganze «Schnickschnack» um den Wein gefiel dem jungen Mann nicht. Er wollte authentische, ehrliche Weine machen und auf jegliche Kosmetik und künstliche Verstärkung verzichten. Seine Weine sollten pure Emotionen ausdrücken, genau wie die Musik von Nirvana im Album «Unplugged in New York». So war auch schnell ein Name gefunden, der die Arbeit von Hannes Reeh auf den Punkt bringt: Die besten Trauben des Jahrgangs vinifiziert er «unplugged» – ohne Reinzuchthefen, Schönungsmittel und Filtration.

Heute sind diese Weine das Markenzeichen von Hannes Reeh. Wir begleiten den talentierten Winzer seit Jahren, porträtierten ihn bereits im Jahr 2016 in diesem Magazin. Sein Zweigelt Unplugged hält sich Jahr für Jahr in den Top 3 unserer meistverkauften Weine. Nun bedankt sich Hannes Reeh bei den Schweizer Fans mit einem exklusiven Rosé Unplugged. Applaus!

Auszeichnungen

Falstaff: 91/100

Topseller - Diese Flaschen gehen bei uns ab wie die Post!

It's Rosé Season!

Erfrischend, spritzig und herrlich fruchtig - unsere Rosé-Empfehlungen sind da!